Heubad

Heubäder sind ein uraltes Hausmittel, das bei rheumatischen Beschwerden, Arthrose, einem Hexenschuss oder auch bei Morbus Bechterew guttut.

Ein duftendes Heubad nach einem arbeitsreichen Tag verhilft zu mehr Ruhe und Entspannung. Genießen Sie es, wenn der Stress langsam dem wohligen Gefühl von Wärme weicht!

Seinen Namen verdankt unser Heubad dem schwäbischen Landwirt Eugen Walter: Die Heublumenmischungen dafür stammen von seinen biologisch bewirtschafteten Wiesen in Westerheim auf der Schwäbischen Alb.

Die Anwendung ist ganz einfach: Wie ein Teebeutel wird der Heusack mit getrockneten Blüten, Samen und Blättern in das warme Badewasser eingetaucht. Die in den Heublumen natürlich enthaltenen ätherischen Öle entfalten sich und wirken entkrampfend und schmerzlindernd.

Tipp von Reinhold Schön: „Gönnen Sie sich nach einem Heubad noch etwas Ruhe: Hüllen Sie sich, ohne sich abzutrocknen, in ein großes Badetuch und legen sie sich für mindestens zwanzig Minuten zu einer Nachruhe ins Bett. Die Ruhepackung sollte angenehm warm sein, aber Sie sollen nicht schwitzen.“